Gemeinde Rohrdorf

Seitenbereiche

  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     

Wichtige Links

Impressum | Datenschutzerklärung

Sitzungsberichte

Bericht von der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates Rohrdorf am 22. März 2018

Bei dieser öffentlichen Sitzung des Gemeinderats Rohrdorf am 22. März 2018 waren
insbesondere zum ersten Tagesordnungspunkt „Planungen Kindergarten und
Kleinkindbetreuung  u.a.“ eine sehr große
Zahl an Besucherinnen und Besucher anwesend und informierten sich über den
aktuellen Sachstand bei diesem für viele Familien sehr wichtigen Thema.
Aufgrund von erfreulicherweise wieder zunehmenden Geburtenzahlen und einem
weiteren Bedarf an Betreuungsplätzen im Kleinkind- und Kindergartenbereich
müssen auch in Rohrdorf -wie in vielen anderen Städten und Gemeinden-  weitere Räumlichkeiten für  die Kleinkinder-Betreuung geschaffen werden.
Deshalb haben sich der gemeinsame Kindergartenausschuss der Evang.
Kirchengemeinde und der Bürgerlichen Gemeinde Rohrdorf sowie der Gemeinderat
Rohrdorf in den vergangenen Monaten gemeinsam mit den zuständigen Fachbehörden
intensiv mit dieser Thematik befasst und auch eingehend verschiedene
Möglichkeiten untersucht. In der heutigen öffentlichen Sitzung stellte das
Architekturbüro Schneider im Beisein des Kindergartenausschusses und der
Kindergarten-Fachberaterin sowie der Erzieherinnen des Kindergartens
verschiedene Varianten vor und erläuterte auch die jeweiligen Kostenschätzungen
zu den verschiedenen Varianten.  Dabei
zeigte sich, dass ein eingeschossiger ebenerdiger Anbau mit Umbau der
bestehenden Räumlichkeiten im Erdgeschoß des gemeindeeigenen Gebäudes
Niedenbach 10 (ehem. „Altes Schulhaus“) voraussichtlich insgesamt die
sinnvollste und wirtschaftlichste Variante ist. Damit würden (in der Nähe des
bestehenden Kindergarten-Gebäudes) nicht nur die erforderlichen weiteren Plätze
für die Kleinkind-Betreuung geschaffen, sondern das schöne ortsbildprägende, denkmalgeschützte
ehem. Alte Schulhaus Niedenbach 10 (in welchem früher viele Rohrdorferinnen
bzw. Rohrdorfer ihre Schulzeit erlebten und sich heute noch hoffentlich gerne
daran erinnern) würde auch weiterhin sinnvoll genutzt und „wieder mit Leben
erfüllt“. Nach eingehender Diskussion und Beratung sprach sich der Gemeinderat
dafür aus, die erforderlichen weiteren Kleinkinder-Betreuungsplätze durch einen
Anbau mit Umbau des Erdgeschosses des ehem. Alten Schulhauses Niedenbach 10 zu
schaffen und diese Planungen weiterzuführen.

Zu zwei Baugesuchen hat der Gemeinderat in dieser Sitzung das erforderliche
baurechtliche Einvernehmen der Gemeinde Rohrdorf erteilt.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt in dieser öffentlichen
Gemeinderats-Sitzung war die Beratung und Beschlussfassung der Haushaltssatzung
und des Haushaltsplans 2018. Der Entwurf des Haushaltsplans 2018 war bereits in
der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats Rohrdorf am 26. Januar 2018 eingehend
beraten worden und lag nun zur weiteren Beratung und Beschlussfassung vor. Der
Haushaltsplan 2018 hat ein Gesamtvolumen von insgesamt  5.455.803 EURO, davon entfallen auf den
Verwaltungshaushalt 4.230.664 EURO und auf den Vermögenshaushalt 1.225.139
EURO.  Die Zuführungsrate des
Verwaltungshaushalts an den Vermögenshaushalt wird mit 287.383 EURO
veranschlagt. Zur Finanzierung der erforderlichen Investitionen im
Vermögenshaushalt ist in der Haushaltssatzung und im Haushaltsplan für das Jahr
2018 eine Kreditaufnahme (Kreditermächtigung) von maximal 600.000 EURO
vorgesehen. Der Gemeinderat Rohrdorf hat die Haushaltssatzung und den
Haushaltsplan 2018 einstimmig beschlossen. Dem Finanzplan mit
Investitionsprogramm für den Zeitraum 2017 bis 2021 wurde ebenfalls zugestimmt.

Ebenfalls zugestimmt hat der  Rohrdorfer
Gemeinderat der geplanten Umstrukturierung des Datenverarbeitungsverbunds.

Beschlossen wurde zudem, für den Bauhof der Gemeinde Rohrdorf noch einen geeigneten
preiswerten PKW-Kastenwagen/Kombi mit geschlossener Ladefläche zu erwerben.

Im Anschluss an die öffentliche Sitzung fand noch eine nichtöffentliche
Gemeinderats-Sitzung statt.